1/5

Jochen Klepper (* März 1903) lebte als christlicher Schriftsteller, Journalist und Dichter mit seiner jüdischen Frau Johanna und seiner ebenfalls jüdischen Stieftochter Renate in der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland. Seine Werke prägen bis heute die deutsche Literaturlandschaft. Ende 1942 scheiterte die Ausreise von Frau und Stieftochter aus dem ehemaligen

Deutschen Reich und die Deportation der weiblichen Familienmitglieder stand kurz bevor. Von Adolf Eichmann vor die Goebbelsche Alternative gestellt, Beruf oder Ehe, traf Jochen Klepper eine unerhörte Entscheidung. Eine Entscheidung, die mit ihm tausende Deutsche in Mischehe getroffen haben. So leise, dass selbst heute nur wenige davon gehört haben.

Schattenstunde

What's special?

Dem Publikum von Schattenstunde bietet sich ein sehr ungewöhnliches Kinoerlebnis. Denn die Leinwände der Kinosäle werden nicht, wie bei anderen Filmen, im Ganzen bespielt. Jochen Klepper wurde durch die Nationalsozialisten im ehemaligen Dritten Reich immer weiter in die Enge getrieben und sein Leben mehr und mehr eingeschränkt. Symbolisch gibt der Regisseur Benjamin Martins diese Enge an das Publikum weiter, indem er das Blickfeld der Zuschauer einschränkt. So wird der Film in den Kinos als Quadrat zu sehen sein.

Die Leinwände bleiben an den Seiten schwarz. Und auch im Film selbst, bleibt sich der Regisseur in seiner Symbolik treu. Denn der Wohnraum der Familie Klepper, der im Verlauf des Films immer kleiner und enger wird, zeigt sich dem Zuschauer ebenfalls als Quadrat.

Wussten Sie schon...

'Schattenstunde' ist eine rein vegetarische Filmproduktion. Dies bedeutet, dass das gesamte Catering für die Schauspieler und die Film-Crew ausschließlich vegetarisch war und darüber hinaus keine Requisiten gekauft wurden, für die ein Tier sterben musste.

Blick hinter die Kulissen der
Dreharbeiten bei Instagram

Media

Format Kinofilm
Verleih Missing Films
Drehbuch und Regie Benjamin Martins
Produktion Floriana Maiello, Benjamin Martins
Kamera Malte Papenfuß
Cast Christoph Kaiser, Beate Krist, Sarah Palarczyk, Boris Becker, Klaus Rodewald, Dirk Waanders
Presse Zoom Medienfabrik

 

Initiative für Gesellschaftliche
Verantwortung und gegen rechtsextreme Gewalt & Antisemitismus

Herbsthund Filme gründete die Initiative mit dem Titel 'Speyer macht sich stark' mit dem Ziel Jugendliche für die benannten Themen zu sensibilisieren. Das Medium 'Film' soll den Zugang erleichtern, um an Schulen, in Vereinen und kirchlichen Institutionen über Rechtspopulismus und Fremdenhass zu sprechen. Bei generationsübergreifenden Begegnungen wird der Film 'Schattenstunde' als Basis für den Brückenschlag zwischen Nazideutschland und dem heutigen Deutschland verstanden. Mit dem Begreifen unserer Vergangenheit, soll der Blick auf die Gegenwart und die Zukunft gerichtet werden, sodass sich ein jeder über die Wichtigkeit seiner Rolle in unserer Gesellschaft klar wird.

Die Entstehung des Films und die daraus resultierenden sozialen Projekte, wurde, neben vieler wunderbarer Privatpersonen, von folgenden Unternehmen, Stiftungen und Institutionen (vorrangig aus Speyer und der Rhein/Main Region) unterstützt:

Termine

Der Kinostart ist aktuell für Frühjahr 2021 geplant.
Weitere Information folgen.

Literatur

Während der Drehbuchentwicklung und bei der Recherche, haben uns diverse spannende Werke begleitet. Einige möchten wir hier gern vorstellen: